Le gouvernement prévoit de classer les zones à risque en trois catégories

Le gouvernement fédéral souhaite introduire deux niveaux supplémentaires de zones de risque pour les voyageurs de retour.
Plage, sur dts
Plage, sur dts

Das sagte der Tourismus-Beauftragte der Regierung, Thomas Bareiß (CDU), in der Sendung „Frühstart“ von RTL und n-tv. Länder und Regionen mit mehr als 200 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen sollen demnach als Hochrisikogebiet eingestuft werden.

Hier werde ergänzend zur Quarantäne- eine Testpflicht bei Rückkehr eingeführt. Eine dritte Stufe gelte für Regionen, in denen gefährliche Virusmutationen grassieren. Hier sollen zusätzlich Ausnahmeregeln für Einreisende „stark reduziert“ werden. „Hier müssen wir wirklich aufpassen. Wenn die mutierten Viren sich verstärkt in Deutschland verbreiten, gibt es eine schnelle Infektionskette. Das würde unser Gesundheitssystem enorm belasten“, so Bareiß. Die bisher geltende Einstufung als Risikogebiet für Länder mit einer Inzidenz von mehr 50 Neuinfektionen bleibt. Die Veränderung der Muster-Quarantäneverordnung könnte am Mittwoch im Kabinett beschlossen werden.